Traumurlaub? Oh jeh ....


Bühnenausstattung:

Bahnhofshalle, Bank
Ehepaar und Tochter Moni kommen zurück aus dem Urlaub. Sie warten auf den Zug, der sie nachhause bringt. Geteilte Meinungen über die vergangenen Tage führen zu einem unerwarteten Ende.
3 Personen (1 männlich, 1 weiblich, eine Jugendliche) Spieldauer ca. 15 Min.



Mathilde I bin oifach fertig! Seit 20 Stund han i koi Aug zuagmacht. De ganz Nacht erscht im Flugzeug, dann im Flughafa und jetzt no aufm Bahnhof. Er Also i han guat gschlofa. I bin so richtig erholt.
Moni Gschlofa? I würd eher saga: Du hasch so gschnarchlet, dass des ganze Flugzeug vibriert hat.
Mathilde Dia Stewardessa send dauernd vorbeigloffa und hant Angscht ghett, dass des Flugzeug ausananderfällt. Paul, wenn i a Weschgluf ghett hätt!
Er Was wär noch gwesa?
Mathilde Dann hätt i se dir auf d’Nas gsetzt. I han mi vielleicht gschämt. Überhaupt war jo der ganze Urlaub a oinziga Blamasch.



Moni Wenn mir grad über Geld schwätzet: Papilein, gibst du dem Monilein ein paar Centchen?
Er Wenn du was von mir willsch Monika, dann schwätz bitte vernünftig mit mir!
Moni Okay Alter, dann lass mal en Fufzger rüberwachsen, i will was essa.
Mathilde Also Moni, reiß de mol am Reama! So ka ma net mit seim Vaddr schwätza.



Mathilde Wenn grad des Mädle fort isch: Hoffentlich hosch net wieder en Aschabecher im Hotel mitganga lassa, als Souvenir!
Er Mathilde, was denksch denn du von mir? Seh i so aus, als ob i ..(deutet das Klauen an, räuspert sich) Aber i muss dir trotzdem was beichta. Vorgeschtern Obend isch mir so a dumme Gschicht passiert, Mathilde.
Mathilde Was hoißt do vorgeschtern Obend? Dir passieret doch öfters dumme Gschichta.
Er Kannsch de no an den Abschlussobend erinnra? Do war der Krause, woisch der wo so en Dusel beim Karta ghett hott, doch so b’soffa. Mei, eigentlich waret jo scho alle guat beieinander, so wie des halt am letzschta Obend im Urlaub immer isch. Und woisch was? Der Krause...........



Er Jetzt mach aber mol en Punkt, Mathilde.
Moni Mama, hosch du eigentlich in deiner Ehe niemols an Scheidung denkt?
Mathilde An Scheidung? Noi! I dät eher saga an Mord! Und bevor i des in die Tat umsetz, muss i umdischponiera. (packt ganz gierig ihre Schokolade aus)
Er Mathilde, dua de frei net aufmandala, gell..................



Er Also Mathilde, des goht jetzt doch aber zu weit. Du bisch immer glei oba dussa wia d’Milchsupp.
Mathilde Au a Milchhäfale lauft mol über! Jahrelang hoißts bei mir scho: Oier lega darfsch – aber net gaggra! Und jetzt isch Schluss mit Oierlega.


Und es kommt noch schlimmer..........................denn am Ende sitzt da eine emanzipierte Mutter!