Die Trauung


Bühnenausstattung:

Vor der Kirche eine Bank, Orgelmusik im Hintergrund. Die Mutter und der Vater der Braut warten gemeinsam mit dem Bräutigam auf Charlotte. Sie sollte schon längst da sein................

4 Personen (2 weiblich, 2 männlich). Spieldauer ca.12 Minuten



Mutter Renn doch net rum wia a legige Henn! (richtet ihm die Krawatte) Ganz ruhig Frieder! Alles wird guat.
Bräutigam Alles wird guat! Du hasch leicht schwätza. I han heut Hochzeitstermin und mei zukünftige Ehefrau isch scho seit 10 Minuta überfällig.
Mutter Frieder, was sind scho 10 Minuta im ganza Eheleba!
Bräutigam Wenn i no beim Frisör auf mei Charlotte gwartet hätt!



Bräutigam (geht dazwischen) Wenn dia Charlotte jetzt net bald kommt, kasch dir dei Brautrede an dei Knuischeib nanagla!
Mutter Frieder, ganz ruhig. Dia kommt scho! Was Besseres wia di findet dia in ihrem ganza Leba nemme.
Bräutigam Des sagsch du! Und wieso isch se dann jetzt no net do?
Vater Aber mir send doch do! Isch des vielleicht nix?
Bräutigam A Hochzeitsnacht mit dir ka i mir bei Gott net vorstella!
Mutter Ganz ruhig Frieder! Und Vadder, was hosch bis jetzt gschrieba?
Vater (liest ganz theatralisch seinen Text vom Blatt) Liebe Braut, lieber Bräutigam, lieber Herr Pfarrer, liebe Tante Elsbeth...
Mutter Also Karl, des kannsch doch net macha, dass da jeden extra begrüßa duasch. Des dauret ja dann a Ewigkeit, bis da endlich mit dem wichtiga Teil anfanga kannsch! I dät saga: Liebe Brautleute, liebe Ehrengäste, sehr geehrte Hochzeitsgesellschaft............
Bräutigam Wer woiß! So wie des momentan aussieht - eher net!
Vater Bua, was sagsch denn? Woisch du was es bedeutet, morgens immer an en gedeckta Frühstückstisch zum sitza? Und was isch, wenn da a Krawatt net binda kasch? Ha? A Frau kann des. ............................serviert von der geliebten Ehefrau.
Bräutigam Wenn Sia’s no scho wär!



Charlotte (geht zum Bräutigam) I bin fix und alle. Nia hätt i denkt, dass oin de oigene Hochzeit so stressa ka: Erscht isch des blöde Brautauto net anglaufa, dann hat sich mei Frisöse en da Fenger gschnitta, dass se umgfalla isch!
Mutter (zieht Charlotte erneut zu sich) du bisch ja Krankaschweschter, des Bluat hat dir ja no nia was ausgmacht.
Vater Im Gegasatz zu mir! Wenn i scho des Wort „Bluat“ hör! (setzt sich und tupft sich die Stirn)
Mutter Vadder, bloß net schwächala! (fächert mit ihrer Handtasche Luft) Jetzt isch d’Braut do und du als Brautvater musch jetzt durchhalta, ob da willsch oder net.


Heirat oder Nichtheirat, das ist hier die Frage!!!!